Hellsehen mit Hilfe der geistigen Welt

Hellsehen mit Hilfe der geistigen Welt - Hellsehen MariaHellsehen mit Hilfe der geistigen Welt

 

Hellsehen ist im Grunde genommen das Empfangen und Übersetzen von Botschaften in Form von Gefühlen, Visionen oder Klänge, aus der geistigen Ebene.

Mediumismus, wie es in der Mitte des neunzehnten Jahrhunderts bezeichnet wurde, beschreibt die Kommunikation mit verkörperten Wesen. Diese können sowohl Verstorbene aber auch Engel, Geistführer, oder andere mit dem oder die Hellseherin in Resonanz stehende Wesen sein. Die Qualität der Botschaften, hat im Wesentlichen mit der geistigen Entwicklung des Mediums/Hellseherin zu tun. Je weiter diese Vorgeschritten ist, umso wert – oder gehaltvoller können auch die durchsagen sein.

Hellsehen im neuzehnten Jahrhundert

Seit Mitte des neunzehnten Jahrhunderts kam es zu einem richtigen Aufschwung mit der geistigen Welt. In der ganzen Welt wurden Zirkel gegründet und mittels Sèancen mit der Geisterwelt experimentiert. In dieser Zeit wurde auch das berühmte Arthur Finlay College, welches heute noch Medialität lehrt, gegründet. Die Entwicklung schreitete rasant voran und es wurden von der Geistigen Welt hervorragende Medien geschult, welche dann sehr wertvolle Bücher und Lehren in die Materielle Welt übersetzten, die heute immer mehr Gültigkeit haben und vielen Menschen nach wie vor in Ihrer Entwicklung als Leitfaden dienen.

Was versteht man unter Hellsehen / Channeln?

Dieser Begriff prägte sich besonders in der Amerikanischen New Age Bewegung ein.

Channel heisst übersetzt Kanal, und bedeutet nichts anderes als das eine Person oder auch Medium sich als Kanal für Botschaften aus der geistigen Welt zur Verfügung stellt. Während diesem Vorgang, teilt sich ein Wesen über das Medium mit und es werden die Informationen Welche die geistige Welt möchte, entweder einer einzelnen Person mündlich mitgeteilt oder niedergeschrieben für die Allgemeinheit.

Eine mediale Sitzung ist wie jede andere Art von Kommunikation ein Austausch von Energien, im Normalfall geschieht, dass das Medium aus einer Sitzung oder nach einem Austausch mit einem höher schwingenden Wesen sehr an guter Energie dazu gewinnt. Diese Energie kann dann sehr gut für die eigene spirituelle Entwicklung genutzt werden.

Umgekehrt beeinflusst eine Unterhaltung mit einem niedrig schwingenden Wesen den Energie Haushalt so, dass sich das Medium danach völlig erschöpft fühlt.

Deshalb ist es immer wichtig zu beachten: Niemals in “reduziertem” Zustand also auf Drogen oder unter Alkohleinfluss einen Kontakt herstellen. Wenn man sich nach einem Channeling psychisch oder körperlich schlecht fühlt, oder gar Drohungen und Bevormundung Teil der Übertragung sind, ist äusserste Vorsicht geboten!!

Auch ist es wichtig immer den gesunden Menschenverstand anzuwenden und die Botschaften mit dem Herzen überprüfen. Alles was sich im Herzen gut anfühlt ist in aller Regel auch Gut. Dasselbe gilt natürlich auch wenn es sich nicht gut anfühlt.

Foto: Pixabay.de/Text M.