Hellsehen & Tierkommunikation - Hellsehen MariaHellsehen und Tierkommunikation für unsere Lieblinge 

Hellsehen ist eine Praktik, welche mit Tieren ausserordentlich gut funktioniert

Das kommt vermutlich daher, dass Tiere untereinander, unter anderem, medial kommunizieren. Häufig ist mir schon aufgefallen, dass Tiere auch mit Ihren Menschen über die Hellsichtigkeit (Hellsehen) kommunizieren. Z. B. Tiere wissen immer welche Absicht ihr gegenüber hegt, oder sie wissen auch wenn ihr Mensch nach Hause kommt und vor allem wissen sie mit 100 % Sicherheit wie es Ihm oder Ihr gerade geht.

Es ist auch wissenschaftlich bewiesen, dass Tiere Krankheiten erschnüffeln können, meiner Meinung nach, tun sie dies über ihre Fähigkeit des Hellriechens. Wenn man sich die Zeit nimmt Tiere ohne die vorherrschenden Meinungen zu beobachten, wird man überrascht werden von der Vielfältigkeit und der natürlichen Intelligenz dieser wundervollen, sehr sozialen und weisen Wesen.

Als Hellseherin ist es für mich das schönste mit diesen schönen Wesen kommunizieren zu dürfen, und da sie nicht von den Schranken des Verstandes gesteuert werden, ist es sehr einfach einen Zugang zu ihnen zu finden. Es ist schön zu sehen wie gerne, aber auch, wie froh sie sind, sich über eine hellsichtige Person mitteilen zu dürfen.

Es ist unendlich schön, immer wieder die bedingungslose Liebe zu fühlen, welche Tiere im Allgemeinen in der Kommunikation ausstrahlen und sie mit Freude jedem schenken, der sie zu empfangen und erkennen vermag.

Unsere Tiere zeigen uns unsere eigenen Defizite auf

Sie zeigen uns auch, welche Themen in unserem Leben noch unverarbeitet sind, manchmal durch sehr zerstörerische Verhaltensweisen oder durch Krankheiten so dass wir, wenn wir dem geliebten Tier helfen diese zu überwinden, uns selber damit auch helfen unsere schwierigen Themen zu lösen. Somit ist die Tier/Mensch Verbindung, die, meiner Meinung nach, schönste Verbindung und Symbiose, welche das Universum dem Menschen geschenkt hat.

Es ist auch die reinste und einfachste Methode um die All – Liebe zu erfahren, je stärker und tiefer die Verbindung zum geliebten Tier wird, umso tiefer wird die Erfahrung dieser Ur-Quelle der Liebe.

Tiere sind treu, auch wenn sie manchmal schlecht behandelt werden. Das Bewusstsein dieser Treue lässt viele Menschen sanftmütig werden und eine besondere Beziehung wird aufgebaut. Obwohl wir mit Tieren nicht so reden können, wie mit Menschen fühlt man sich zu Tieren sehr stark hingezogen.

Tiere als Therapeuten

Hierzu sind Tiere als Therapeuten geradezu prädestiniert z.B. im Falle von frühkindlichem Autismus. Autistische Kinder sind nicht in der Lage mit der Umwelt spontan zu kommunizieren und schotten sich ab. Sie leben in einer oftmals nonverbalen Welt.

Delphine können nicht reden, aber gerade im Bereich der Therapien mit Delfinen hat sich gezeigt, dass anscheinend eine Kommunikation zwischen Tier und Mensch möglich ist, die sich auf einer anderen Ebene abspielt. Es ist wissenschaftlich immer noch nicht ganz geklärt, wie das genau abläuft. Man kann vermuten, dass es auf geistiger Ebene stattfindet.

Mittlerweile werden auch Hunde als Trainer für autistische Kinder und Erwachsene mit Autismus ausgebildet. Hier spielen dann auch die praktischen Belange eine Rolle. Die Hunde bewachen auch Menschen, wenn sie z.B. weglaufen oder desorientiert sind bzw. sich selbst gefährden. Bei Körperbehinderungen bringen sie Gegenstände und Blindenhunde führen ihren „Menschen“ sicher durch die Straßen.

Das machen Sie nicht nur, weil sie darauf trainiert sind, sondern weil diese tiefe Verbundenheit zwischen Tier und Mensch sich hier in außerordentlicher Weise darstellt.

Tiere widerspiegeln ihren Besitzer

Du hast sicherlich schon gehört oder selbst schon bemerkt, dass Tiere ihre Besitzer sehr ähnlich sind. Unausgeglichene Menschen haben oft auch nervöse unausgeglichene Tiere.

Manchmal ist es sogar so, dass sich manche Tiere, besonders Hunde und Katzen sich ihre Besitzer aussuchen, indem sie z.B. zulaufen. Tiere haben ein ausgesprochenes Gespür dafür, welches Heim sie ein eine gute Wahl ist.

Auf der anderen Seite können Tiere auch dem Menschen durchaus eine gewisse Gelassenheit zeigen und auch übertragen. Dazu muss aber der Mensch auch bereit sein, dem Tier „zuzuhören“. Das geschieht unbewusst mit nonverbaler Kommunikation. Der Austausch auf dieser Kommunikationsebene gleicht verschiedene Verhaltensweisen an, so dass diese Symbiose für alle gewinnbringend ist.